Trübes Teichwasser klar machen ☘ Tipps für klares Wasser ✓

truebes-teichwasser

Gartenteiche, Schwimmteiche & Naturpools haben viele Bewohner im Teich. Das Zusammenspiel von Wasserqualität, Temperaturen, Nährstoffen, Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen spielen eine entscheidende Rolle für das trübe Teichwasser.

Auf den ersten Blick ist es schwierig den Grund für das Algenwachstum zu erkennen. Um so wichtiger ist es die Abläufe von natürlichen Teichen zu kennen, um die Ursache für das Algenwachstum heraus zu finden.

Je nach Algenart färbt sich das Teichwasser grün oder braun. Das Algenwachstum wird begünstigt durch Nährstoffeinträge in den Teich, z.B. durch Regenwasser vom Rasen mit Dünger (Phosphathaltig) versehen, Fischfutter, Laubeintrag, Blütenstaub, Unterwasserpflanzen, welche verfaulen oder durch Vögel. Auch aus ungewaschenen Steinen, Kies oder Substrat können langfristig Nährstoffe austreten.

Als erstes Lebewesen entsteht Plankton, tierische oder pflanzliche Ein-, Mehrzeller im Teich. Diese schweben auf der Wasseroberfläche. Unterschieden wird zwischen Phytoplankton (Schwebealgen) und Zooplankton (tierische Lebewesen). Phytoplankton oder Schwebealgen genannt sind mikroskopisch kleine Algen. Durch Ihre explosive Zunahme lassen sie das Teichwasser grün werden.

phytoplankton_1118x350Phytoplankton, Schwebealgen werden in einem Naturteich von "Zooplankton" gefressen

Zooplankton sind tierische Organismen welche im Wasser freischwebend leben, wie z.B. Pantoffeltierchen, Wasserflöhe, Kleinkrebse, Larven, Libellen Larven. Diese wiederum werden von Fischen, Büschelmückenlarven, Gelbrandkäfer Furchenschwimmer, Gaukler, Hüpferlinge, Gelsenlarven, Kaulquappen, Kolbenwasserkäfer, Rückenschwimmer, Taumelkäfer, Wasserkäfer, Wasserläufer, Wasserflöhe (Daphnia), uvm. als Nahrung verzehrt.

Gruppieren sich Algen als Büschel oder in Fäden zusammen, sind dies mehrzellige Grünalgen oder Fadenalgen. Die Algen bündeln Nährstoffe, hauptsächlich Phosphate aus dem Teichwasser.

Vorbeugende Massnahmen für klares Teichwasser

•    Teichpflege: Absaugen von Schlamm und Sedimenten
•    Phosphatgehalt im Wasser reduzieren durch das entfernen von Laub, Algen ab keschern oder mit dem Schlammsauger einsaugen
•    Nährstoffeinträgen vermindern, wie Staub, Pollen, Regen, Nährstoffarmes Nachfüllwasser, zuviele Badegäste
•    Nachfüllwasser unter 0.03 mg / pro Liter Phosphorgehalt (PO4) verwenden*
•    Natürliche Klicktöne gegen die Algenbildung mit einem G-Sonic Algenvernichter
•    EM Effektive Mikroorganismen, Filterbakterien, Starterbakterien und Wasserflöhe ernähren sich von Algen, im Gartenfachhandel erhältlich
•    Molche und Wasserschnecken essen die Algen von den Steinen oder Kaulquappen finden in den Algen viele Nährstoffe und putzen den Teich richtig gut
•    Grosse Bereiche von nährstoffziehenden Wasserpflanzen, wie Indischer Kalmus, Rohrkolben, Hechtkraut entnehmen den Algen auch die Nahrung
•    Weitere Tipps um Algen im Teich erfolgreich zu bekämpfen

* Bei hohen Phosphatwerten (PO4) im Nachfüllwasser (z.B. Brunnen-, Grund-, Leitungswasser) können Phosphate gebündelt werden mit einem chemischen Phosphatbinder und ist nur zu empfehlen bei einer Neubefüllung oder Nachspeisung, nicht für die Dauer.

Chemische Mittel zerstören den biologischen Haushalt im Teich, wie auch UV-Lampen die lebenswichtigen Mikroorganismen, besonders wenn die UV-C Strahler, Entkeimung zu stark sind für den Teich.

Sedimente am Boden des Teichs entstehen von den vielen abgestorbenen Algen, Laub, Ästen, welches als organisches Material auf den Boden des Teiches sinkt. Durch Mikroorganismen werden diese langsam zersetzt, wodurch Sauerstoff dem Teich entzogen wird, bis zur Eutrophierung, Umkippen des Teichs. Hier spricht man vom Absterben von vielen lebenden Organismen, welches eine langandauernde Störung des ökologischen Gleichgewichts mit sich führt.

Fazit: Um den Teufelskreis zu durchbrechen ist es wichtig das Ökosystem im Gartenteich zu verstehen, der natürliche Aufbau und die Erhaltung Ökologie im Teich. Algenmittel, Algenvernichter Chemikalien bringen vielfach fatale Auswirkung mit sich und lassen den Teich nur von kurzer Dauer schön aussehen.

Gartenteiche, Schwimmteiche & Naturpools haben viele Bewohner im Teich. Das Zusammenspiel von Wasserqualität, Temperaturen, Nährstoffen, Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen spielen eine... mehr erfahren »
Fenster schließen
Trübes Teichwasser klar machen ☘ Tipps für klares Wasser ✓

truebes-teichwasser

Gartenteiche, Schwimmteiche & Naturpools haben viele Bewohner im Teich. Das Zusammenspiel von Wasserqualität, Temperaturen, Nährstoffen, Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen spielen eine entscheidende Rolle für das trübe Teichwasser.

Auf den ersten Blick ist es schwierig den Grund für das Algenwachstum zu erkennen. Um so wichtiger ist es die Abläufe von natürlichen Teichen zu kennen, um die Ursache für das Algenwachstum heraus zu finden.

Je nach Algenart färbt sich das Teichwasser grün oder braun. Das Algenwachstum wird begünstigt durch Nährstoffeinträge in den Teich, z.B. durch Regenwasser vom Rasen mit Dünger (Phosphathaltig) versehen, Fischfutter, Laubeintrag, Blütenstaub, Unterwasserpflanzen, welche verfaulen oder durch Vögel. Auch aus ungewaschenen Steinen, Kies oder Substrat können langfristig Nährstoffe austreten.

Als erstes Lebewesen entsteht Plankton, tierische oder pflanzliche Ein-, Mehrzeller im Teich. Diese schweben auf der Wasseroberfläche. Unterschieden wird zwischen Phytoplankton (Schwebealgen) und Zooplankton (tierische Lebewesen). Phytoplankton oder Schwebealgen genannt sind mikroskopisch kleine Algen. Durch Ihre explosive Zunahme lassen sie das Teichwasser grün werden.

phytoplankton_1118x350Phytoplankton, Schwebealgen werden in einem Naturteich von "Zooplankton" gefressen

Zooplankton sind tierische Organismen welche im Wasser freischwebend leben, wie z.B. Pantoffeltierchen, Wasserflöhe, Kleinkrebse, Larven, Libellen Larven. Diese wiederum werden von Fischen, Büschelmückenlarven, Gelbrandkäfer Furchenschwimmer, Gaukler, Hüpferlinge, Gelsenlarven, Kaulquappen, Kolbenwasserkäfer, Rückenschwimmer, Taumelkäfer, Wasserkäfer, Wasserläufer, Wasserflöhe (Daphnia), uvm. als Nahrung verzehrt.

Gruppieren sich Algen als Büschel oder in Fäden zusammen, sind dies mehrzellige Grünalgen oder Fadenalgen. Die Algen bündeln Nährstoffe, hauptsächlich Phosphate aus dem Teichwasser.

Vorbeugende Massnahmen für klares Teichwasser

•    Teichpflege: Absaugen von Schlamm und Sedimenten
•    Phosphatgehalt im Wasser reduzieren durch das entfernen von Laub, Algen ab keschern oder mit dem Schlammsauger einsaugen
•    Nährstoffeinträgen vermindern, wie Staub, Pollen, Regen, Nährstoffarmes Nachfüllwasser, zuviele Badegäste
•    Nachfüllwasser unter 0.03 mg / pro Liter Phosphorgehalt (PO4) verwenden*
•    Natürliche Klicktöne gegen die Algenbildung mit einem G-Sonic Algenvernichter
•    EM Effektive Mikroorganismen, Filterbakterien, Starterbakterien und Wasserflöhe ernähren sich von Algen, im Gartenfachhandel erhältlich
•    Molche und Wasserschnecken essen die Algen von den Steinen oder Kaulquappen finden in den Algen viele Nährstoffe und putzen den Teich richtig gut
•    Grosse Bereiche von nährstoffziehenden Wasserpflanzen, wie Indischer Kalmus, Rohrkolben, Hechtkraut entnehmen den Algen auch die Nahrung
•    Weitere Tipps um Algen im Teich erfolgreich zu bekämpfen

* Bei hohen Phosphatwerten (PO4) im Nachfüllwasser (z.B. Brunnen-, Grund-, Leitungswasser) können Phosphate gebündelt werden mit einem chemischen Phosphatbinder und ist nur zu empfehlen bei einer Neubefüllung oder Nachspeisung, nicht für die Dauer.

Chemische Mittel zerstören den biologischen Haushalt im Teich, wie auch UV-Lampen die lebenswichtigen Mikroorganismen, besonders wenn die UV-C Strahler, Entkeimung zu stark sind für den Teich.

Sedimente am Boden des Teichs entstehen von den vielen abgestorbenen Algen, Laub, Ästen, welches als organisches Material auf den Boden des Teiches sinkt. Durch Mikroorganismen werden diese langsam zersetzt, wodurch Sauerstoff dem Teich entzogen wird, bis zur Eutrophierung, Umkippen des Teichs. Hier spricht man vom Absterben von vielen lebenden Organismen, welches eine langandauernde Störung des ökologischen Gleichgewichts mit sich führt.

Fazit: Um den Teufelskreis zu durchbrechen ist es wichtig das Ökosystem im Gartenteich zu verstehen, der natürliche Aufbau und die Erhaltung Ökologie im Teich. Algenmittel, Algenvernichter Chemikalien bringen vielfach fatale Auswirkung mit sich und lassen den Teich nur von kurzer Dauer schön aussehen.